Wir hoffen, dass ihr alle einen tollen Start ins Neue Jahr hattet und wünschen euch für 2019 alles Gute, nicht nur schachlich!

Und was eignet sich besser für ein neues Jahr als ein paar Weltmeisterinnen und Weltmeister nachzutragen, die Ende Dezember in St. Petersburg ausgespielt wurden. Im Schnellschach siegten Ju Wenjun bei den Damen und überraschend Daniil Dubov im offenen Turnier. Und im Blitz setzten sich Jekaterina Lagno und Magnus Carlsen durch.

Und noch eine tolle Nachricht gab es.

Die Grand Chess Tour wird erweitert. Neben dem Sinquefield Cup wird es ein zweites klassisches Turnier in Kroatien geben. Und neben den Schnellschach- und Blitzturnieren in Löwen und Paris wird es noch mindestens zwei weitere in Indien und der Elfenbeinküste geben. Der Sieger wird dann wieder in London in einem Final Four ermittelt.

Und wer dieses Wochenende schon Spitzenschach sehen möchte, der ist in den Niederlanden richtig, wo das Tata Steel Chess Tournament 2019 startet. Im Masterturnier mit drei 2800er Spielern und im Challengerturnier mit Elisabeth Paetz und Vincent Keymer, die beide ihre dritte Großmeisternorm holen könnten.

Wird spannend!

Kategorien: Allgemein

2 Kommentare

Markus · 11. Januar 2019 um 19:07

Man glaubt es nicht, aber im Challengerturnier spielen in der ersten Runde … Elisabeth Paetz und Vincent Keymer gegeneinander: https://chess24.com/en/watch/live-tournaments/tata-steel-challengers-2019/1/1/2 (aber es spielt sowieso jeder gegen jede, von daher müssen sie irgendwann aufeinander treffen).

Morgen ~ 13:30 nachmittags geht es los.

    Rafael · 11. Januar 2019 um 21:15

    Oha, mit Schwarz hat Vincent fast alle Spiele im letzten Turnier vergurkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code