Jon Ludwig Hammer, Nummer 2 nach Carlsen in Norwegen, hat das Xtracon Chess Open gewonnen.

Das Traditionsturnier, ehemals Politiken Cup, wird seit 1979 in Kopenhagen ausgerichtet, ist inzwischen ein paar Kilometer weiter nördlich nach Helsingör umgezogen und soll der Förderung junger dänischer Talente dienen. Hammer erreichte 8,5 Punkten aus 10 Runden und lag gleichauf mit dem starken Großmeister Dmitri Andreikin aus Russland. Hervorragender Dritter wurde der junge, in Dänemark geborene Rasmus Svane, der für den Deutschen Schachbund antritt.

Es hätte aber auch nicht viel gefehlt und es wäre wieder die Vincent Keymer Show geworden. Nach 9 Runden lag er nämlich auch in der Spitzengruppe mit 6 Siegen und 3 Remisen. Erst in der letzten Runde musste er sich gegen den Turniersieger geschlagen geben.

Von sechs Spielen gegen Großmeister eine Bilanz von zwei Siegen, drei Unentschieden und einer Niederlage. Dazu die vier Siege aus den ersten Runden gegen schwächere Gegner bedeuteten eine Turnierleistung von 2590 ELO und bereits seine zweite Großmeisternorm. Mit seiner neuen ELO-Wertung von 2493 ist er unter den Top-50 der aktiven Spieler angekommen, die für den Deutschen Schachbund spielen.

Dass er mal der jüngste deutsche Großmeister aller Zeiten wird, darüber waren sich alle Experten sicher, die seine Entwicklung in den letzten Jahren verfolgt haben, dass es jetzt aber so schnell geht, ein echter Hammer!


Hier das Spiel um den Turniersieg zwischen Hammer und Keymer, es könnte aus einem Endspielhandbuch stammen:


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code