Der 15.7.2021 war ein trauriger Tag für mich. Wir waren mit der Schach-AG das dritte Mal an der Halle, als Frau Qader auf mich zukam und sich dafür bedankte, dass Hala vor einigen Jahren so gut von uns betreut wurde. Ich habe einen Moment gebraucht, um zu verstehen, dass Hala vor Kurzem gestorben ist.

Hala fand mit ihrem Bruder den Weg vor einigen Jahren in den Schachclub, dort vor allem in die Schach-AG. Man konnte sie schlecht schätzen, da sie (damals 9 Jahre alt) für ihr Alter recht klein war. Hala wurde immer von ihrer Mutter ins Vereinszimmer getragen, dort auf einen Stuhl gesetzt, da sie nicht selbständig gehen konnte. Als Hala sah, wie beweglich Jürgen mit seinem Rollstuhl war, hat sie alles unternommen, um am Ende auch selbst mit dem Rollstuhl fahren zu können. Jürgen war damals ihr großes Vorbild.

Hala war ein freundliches Mädchen, immer mit einem Lächeln im Gesicht. Und Schach war ihre große Leidenschaft, und das bis zum letzten Tag ihres Lebens. Man konnte mit ihr stundenlang spielen, dabei mit Muggelsteinen Angriffe und Verteidigung markieren, und sie saugte alles wie ein Schwamm auf. Wenn man genau hinsah, merkte man, wie (physisch) anstrengend Schach für sie war, aber sie konnte die Figuren alleine bewegen.

Die Bilder unten zeigen Hala zum einen auf dem Freischachturnier 2017, zum anderen beim Messebesuch November 2016 beim Simultan von Fabian. Hala wurde knapp 14 Jahre alt. Ich werde die schönen (Schach-)Stunden mit Hala immer in Erinnerung behalten.

Markus


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code