Stressfreies Spiel ohne Aufstiegs- oder Abstiegssorgen war gegen den SV Böblingen angesagt. Entsprechend locker war die Atmosphäre an allen 8 Brettern. Etwas zu locker ließ es wohl Stefan angehen. Während er auf Qualitätsgewinn spielte, ersponn sich die Gegnerin ein Mattnetz mit Dame und ihren beiden Läufern. Ein vorrückender Freibauer öffnete die Königsstellung, gegen das drohende Matt war kein Kraut gewachsen.

Nur wenige Minuten später revanchierten wir uns mit einem Doppelschlag. Während Markus mit herrlichem Springeropfer die Königstellung bis zum Matt zerlegte durfte ich mit Mehrfigur ein leicht gewonnenes Endspiel heim schieben.
Kurz danach gewann auch Gert sein Endspiel. Mit unangenehmen Läuferspießen brachte er den Gegner zur Verzweiflung, bis Material- und Partieverlust unvermeidlich war. Und auch Rafael holte einen vollen Punkt. Mit Opfern auf dem Damenflügel hatte er sich einen Freibauern verschafft, welchen der Gegner aber gerade noch so aufhalten konnte. Beim Generalabtausch blieb letztendes ein Mehrbauer im Turmendspiel übrig, welches er souverän in einen Sieg verwandelte.
Beim Stand von 4 : 1 gab Jonathan seine Partie bei klar besserer Stellung mannschaftsdienlich remis.

Robin hatte an dem Tag weniger mit seinem Gegner als vielmehr mit einer hartnäckigen Erkältung zu kämpfen. Trotzdem opferte er 2 Bauern, um den König nicht rochiern zu lassen und gab danach auch noch die Qualität für einen Angriff auf den König. Umsichtig behielt der Gegner alles unter Kontrolle und nach dem Tausch der Damen war es nur eine Frage der Technik, den materiellen Vorteil in einen Sieg umzumünzen.
Dank an Robin an dieser Stelle, dass er trotz Erkältung mitgespielt hat.

Den Schlusspunkt setzte wieder einmal Jürgen, der nach gut 4 Stunden mit 2 Mehrbauern ins Endspiel gegangen war. Zwar konnte der Gegner mit Figurenopfer die Umwandlung eines Freibauern verhindern, mit Mehrfigur war das Turmendspiel danach leicht gewonnen.

Mit dem klaren Sieg ist uns 2 Runden vor Saisonende der 3. Tabellenplatz nicht mehr zu nehmen. Im Spitzenduell gewann Schönaich gegen den SC Böblingen. Schönaich dürfte der Titelgewinn ziemlich sicher sein, zumal ein leichtes Restprogramm auf sie wartet.

(Spielbericht von Fritz)


Hier noch einige Partien. Wir beginnen mit Markus, der mit einem schönen Springeropfer gewann.


Rafael hatte mal wieder ein gleiches Endspiel, aus der er das letzte rausquetschte.


2 Kommentare

Fritz · 11. März 2018 um 15:16

Scheinbar kannte Rafael’s Gegner nicht die Theorie, dass Weiss mit den beiden Bauern auf f- und h-Linie das Turmendspiel nicht gewinnen kann.

Außer Jürgen kennt die bei uns eh niemand, was wiederum den Vorteil hat, dass man solche Stellungen munter ohne schlechtes Gewissen weiter spielen kann. Uhr und Gegner spielen schließlich auch mit…

Rafael · 12. März 2018 um 6:15

Die schönsten Siege sind solche wie der von Markus mit schönem Opfer und schönem Matt. Aber eine verlorene Partie im Endspiel noch Remis zu halten oder eine ausgeglichene Partie noch im Endspiel zum Sieg zu drehen ist igendwie auch cool. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code