Bei der ersten Teilnahme an der Bezirksschulschachmeisterschaft in Göppingen gelang es dem Team aus Niklas, Ben, Audrey und Kaiyu gleich, sich als Dritter für die Württembergische Schulschachmeisterschaft zu qualifizieren. Aber bis dahin war ein langer Weg, und es blieb bis zum Ende spannend.

Markus war über Weihnachten draufgestoßen, dass es so etwas wie eine Schulschachmeisterschaft überhaupt gibt. Nach Klärung der Rahmenbedingungen war klar: Wir müssen 4 Kinder aus der Lindachschule finden, die ihre Schule als Team dann dort vertreten. Glücklicherweise fanden sich genau 4 Kinder, für Kaiyu war es das erste Turnier überhaupt, die anderen hatten schon Schnellschachturniere gespielt. Aber würde das reichen?

Erste Runde
Spannung vor dem ersten Spiel

Die ersten zwei Runden gingen sehr glatt, alle gewannen ihre beiden Partien, so dass man dann in der dritten Runde das erste Mal stärkere Gegner hatte. Aber auch hier gewann man knapp 2,5 : 1,5. Zum einen hatte Kaiyu einen überragenden Tag, er gewann alle 5 Partien, und auch Ben verkraftete die Überraschung, zweimal vermeintlich Matt gesetzt zu haben, einmal kostete das den Turm, das andere Mal die Dame. Aber dann holt man sich halt noch eine. Audrey schoss dann den Vogel ab. Nachdem ihr Gegner (mit Mehrturm) keinen Plan hatte, und immer wieder die gleichen Schachgebote gab, reklamierte sie 3-malige Stellungswiederholung, worauf dann Remis vereinbart wurde.

In der vierten Runde traf man dann im Team aus Kirchheim seinen Meister. Kaiyu gewann zwar (sehr konzentriert, jede Schwäche nutzend), aber die anderen 3 hatten keine Chance gegen das deutlich bessere Team.

Damit war man auf Platz 2, aber mit einigen Verfolgern direkt hinter sich. Würde es reichen für die Qualifikation? Kaiyu gewann rasch, Niklas und Ben verloren leider (teils unglücklich) ihre Partien. So kam es auf die Partie von Audrey wieder an. Die wiederholte das Kunststück, wieder 3-malige Stellungswiederholung zu reklamieren, aber leider bei für sie besserer Stellung, die sie hätte gewinnen können.

Dann kam der Moment der Wahrheit: „Lindachschule auf Platz 3, punktgleich mit 2 anderen Schulen, aber mit 1 bzw. 2 Brettpunkten Vorsprung. Es hatte sich gelohnt, die ersten beiden Runden klar zu gewinnen.

Dritter Platz

Im Nachgang haben wir auch den Termin und Spielort herausbekommen: Freitag 13. März, in Lindach!!

Hier noch einige Spiele, von Markus während der Spiele notiert. Leider ist es nicht gelungen, wenigstens ein Spiel von Kaiyu zu notieren, das war einfach zu schnell für Markus 🙁

Hier das Ende des Spiels in der letzten Runde, mit der entscheidenden Stellung. Toll, dass Audrey hier das Remis gefunden hat, noch toller wäre gewesen, wenn sie das Matt mit oder ohne Bauernumwandlung gefunden hätte.

Hier die Partie von Niklas aus der ersten Runde, in der alle gewannen.

In der zweiten Runde ging es gerade so weiter, mit 4:0. Hier hatte Audrey leichtes Spiel. Achtung: bitte nicht nachmachen!


3 Kommentare

Rafael · 1. Februar 2020 um 14:02

Wow, hoffentlich nehmen sie jetzt dann auch noch an ein paar WJPTs teil demnächst.

Markus · 1. Februar 2020 um 14:11

Ich arbeite daran. Ich denke, Magstadt wäre eine gute Gelegenheit, dort findet der SSGP (Schulschach-Grandprix == Schnellschach), der JPT (Jugendpokal = Langpartien 1 h) und die WAM (Württ. Amateurmeisterschaft = Langpartien 1,5 h) gleichzeitig statt. Vielleicht schaffen wir es mal, dass in allen 3 Turnieren Kinder der Schach-AG spielen!

    Rafael · 2. Februar 2020 um 17:00

    Am 15.02. ist auch wieder alles drei an der Lessingschule. Da käme man ja auch gut hin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code