Schach-Open sind in Folge von Corona aktuell leider noch die Ausnahme. Umso dankbarer sind wir den mutigen Veranstaltern, die sich davon trotzdem nicht abschrecken lassen und ein Hygiene-Konzept auf die Beine stellen, das die Durchführung eines Opens ermöglicht.

Das Turnier fand vom 17. – 20.07.2021 in einem Hotel in Basel-Riehen statt. Es wurden sechs Runden gespielt und es gab keine Unterteilung, daher spielten alle 131 Teilnehmer vom Neuling bis zum Großmeister in einer Gruppe nach dem Schweizer-Turniersystem (was auch sonst in der Schweiz?). Kai wurde auf Listenplatz 118 eingestuft und sollte daher froh sein, wenn er den einen oder anderen Punkt mitnehmen konnte. Der Fokus lag daher darauf, Erfahrungen gegen stärkere Gegner zu sammeln.

Für die Hygiene wurde mit Desinfektionsmitteln, einer Maskenpflicht am Tisch und einer täglichen Fiebermessung gesorgt. Zuschauer waren nicht zugelassen.

Tag 1

Im ersten Spiel wartete auf Kai mit Schwarz wie zu erwarten die erste schwere Herausforderung mit einer 15-jährigen Spielerin, die bereits Spielerfahrung in der 2. Bundesliga der Damen gesammelt hatte. Mit einen FIDE-Elo-Unterschied von gut 550 Punkten (Kai 1240 Elo / Gegnerin 1793 Elo) ging es lediglich darum einen guten Eindruck zu hinterlassen. Das gelang Kai dann auch und es hätte mit etwas intelligenterem Spiel im Endspiel sogar etwas Zählbares heraus kommen können.

Tag 2

Der zweite Turniertag verlief im Vergleich zum Auftakt ziemlich durchwachsen was in einem Turmeinsteller und einem übersehenen Matt in 3 für den Gegner (der diese Möglichkeit allerdings auch übersah) gipfelte.

Tag 3

Am dritten Tag ruhte die Hoffnung darauf mal einen schlagbaren Gegner zugelost zu bekommen. Gegner Nr. 4 war jedoch wieder ein 1700er-Kaliber. Kai mit Weiß kam nicht optimal aus der Eröffnung hat danach aber lange Zeit ein ausgeglichenes Spiel gehalten. Nachdem er übersah, dass der Gegner mit einem Turm zwei Bauern angreifen konnte, ging die Partie relativ schnell zu Ende.

In der fünften Partie traf Kai mit Schwarz auf einen Spieler, der erste Turniererfahrungen sammelte und daher als „Pflichtsieg“ eingestuft werden sollte. Ein Materialgewinn stellte sich relativ schnell ein. Da es Kai im Anschluss nicht gelang weitere Vorteile zu erspielen entschied er sich irgendwann dazu einfach Material zu tauschen und seinen Endspielvorteil zu verwerten.

Tag 4

Am letzten Tag traf er erneut mit Schwarz auf einen Spieler mit einer Elo von 1480. Dem Gegner gelang es Druck aufzubauen, allerdings igelte sich Kai nicht ein sondern hielt konsequent dagegen und hatte im weiteren Verlauf einen Materialvorteil. Im Endspiel kam er mit Dame/Läufer gegen Turm/Läufer/Springer jedoch nicht zurecht und stellte dann leider seine Dame in eine Springergabel. Schade, in diesem Spiel wäre bei korrektem Spiel sicherlich ein Punkt drin gewesen.

Die Rangliste nach Runde 6 kann auf chess-results.com eingesehen werden. Das nächste Open findet vom 28.07. – 01.08.2021 in Bamberg statt. Kai ist dort ebenfalls am Start und wir werden dann berichten.


1 Kommentar

Rafael · 26. Juli 2021 um 9:07

Ein Pflichtsieg, darüber hinaus nur ein weiterer Gegner in DWZ-Reichweite. Trotzdem, die Partie gegen die junge 1800er in Runde 1 sollte Mut machen, dass der Rost jetzt weg ist, viel Spaß in Bamberg!

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code