In Schachkreisen ist Vincent Keymer seit 2017 ein Begriff, da erreichte er die Norm zum Internationalen Meister, mit 12 Jahren als jüngster deutscher Spieler aller Zeiten.

Ein wenig stagnierte seine Entwicklung im letzten Jahr, er wechselte den Trainer von Artur Jussupow, einem Top-10-Spieler in den 80er und 90er Jahren zu Peter Leko, seinem Mannschaftskollegen in der Bundesligamannschaft des SF Deizisau und ehemaligen WM-Kandidaten gegen Wladimir Kramnik.

Und dieser mittlerweile 13-jährige Junge gewann jetzt die Grenke Chess Open in Karlsruhe, eines der größten offenen Turniere weltweit. Laut Setzliste nur 99.ter gewann er 7 Spiele, spielte zweimal Remis und gewann ungeschlagen in einem Feld mit über 50 Großmeistern. Am beeindruckensten sein Sieg in der letzten Runde gegen Richard Rapport, einem Spieler mit einem ELO von über 2700.

Dieser unglaubliche Turniersieg bedeutet die erste Großmeisternorm für ihn, er spielte eine Turnierleistung, die rund 2900 DWZ oder 2800 ELO bedeuten würde. Das ist die stärkste Turnierleistung eines U14-Spielers aller Zeiten!

Natürlich gibt es z.B. in Indien oder Russland auch aktuell Jugendspieler, die mit 13 oder 14 schon höher bewertet sind, natürlich soll man solch ein Turnier auch nicht überbewerten und natürlich den Jungen nicht mit Erwartungen überladen. Aber schaut man sich die Spiele an und schaut man sich sein Umfeld an und schaut man sich ihn selber an, dann entwickelt sich hier ein ganz großer Schachspieler, der das Potential hat Schach zukünftig in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken.

Herzlichen Glückwunsch zum Turniersieg!


Hier die Partie gegen Gabor Papp, ELO 2604:


 

Und hier die Glanz-Partie gegen Richard Rapport, ELO 2715:


1 Kommentar

Rafael · 11. April 2018 um 19:42

Es gibt ja auch genug „Wunderkinder“, die völlig abgedreht sind, er macht aber einen sehr guten Eindruck und mal wieder einen deutschen Schachspieler von Weltniveau zu haben, wäre genial. So ein neuer Robert Hübner.

Man muss aber auch vorsichtig sein, dass man ihn nicht mit den Erwartungen erdrückt. Ich habe z.B. schon einige Vergleiche gelesen seiner Leistung bei den Open mit denen von Bobby Fischer, als er US Meister wurde. Das ist natürlich Quatsch. Lasst den Jungen sich in Ruhe entwickeln und Spaß haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code