Das Grenke Open, eines der größten Schachopen überhaupt, wurde ja bereits abgesagt. Logischerweise kam jetzt dann auch die Absage vom Grenke Classic, einem Eliteturnier mit 10 Topspielern, das nach Ostern hätte stattfinden sollen. Das tolle Feld von Carlsen, Caruana, Aronian, Vachier-Lagrave, Rapport, Anand, Svirov, Fridman, Keymer und einem noch nicht genannten 10.ten Spieler/Spielerin wird sich dann 2021 aneinander messen müssen.

Mit etwas größeren Auswirkungen wurde auch die Grand Chess Tour 2020 abgesagt, die Turnierserie mit 12 Topspielern, die in Konkurrenz zu den FIDE-Turnieren läuft. Vielleicht auch nicht so schlecht, dass die Topspieler einmal zur Ruhe kommen, wurden sie das letzte Jahr doch von Turnier zu Turnier gehetzt. Und es bleibt ja die Hoffnung, dass zumindest einzelne Turniere der Tour später im Jahr noch durchgeführt werden können.

Daran hängt auch die Hoffnung, dass der diesjährige Weltmeisterschaftskampf Ende des Jahres stattfinden kann. Bloß fehlt noch der Gegner für Magnus Carlsen, weil das Kandidatenturnier auch unterbrochen werden musste. Nachdem Rußland den Flugverkehr eingestellt hat, war einfach die Gefahr zu groß, dass die Spieler nicht mehr in ihre Heimat hätten zurückkehren können.

Aktuell führt Vachier-Lagrave punktgleich vor Nepomniachtchi. Dahinter Caruana, Giri, Wang Hao und Grischtschuk. Vorletzter ein enttäuschter Ding Liren, dem die zwei Wochen Qurantäne vor dem Turnier augenscheinlich geschadet haben und Allerletzter erwartbar der ELO-schwächste Spieler Alexejenko. Schwierig für die Spieler unter diesen Umständen spielen zu müssen. Und spannend, ob unter diesen Voraussetzungen eine faire Weltmeisterschaft wird stattfinden können.

Bleibt gesund!

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code