In der zweiten Runde der Stadtmeisterschaft trafen mit Fritz und Frank zwei der Favoriten auf den Titel schon jetzt aufeinander. Nach wechselvollem Spiel, in dem jeder der beiden hätte gewinnen können, machte Frank den letzten Fehler, worauf Fritz siegreich sein durfte. Bei den beiden Jürgen hatte der Heim-Jürgen zwar das bessere Spiel, aber das schlechtere Ende für sich. Wolfgang gelang es wieder einmal, einen DWZ-stärkeren Gegner auf Distanz zu halten, und zum verdienten Remis zu verwandeln. Das Ende der beiden Partien Peter gegen Martin und Thomas gegen Janos war an Dramatik nicht zu überbieten. Am Ende gelang es Peter, aufgrund der schlechteren Zeit die eigentlich gewonnene Partie von Martin durch Zugwiederholung zum Remis abzuwickeln, während gleichzeitig Janos seine eindeutige Gewinnstellung zu einem zuerst gewonnenen, dann verlorenen Bauernendspiel abzuwickeln, um am Ende ohne Punkt dazustehen.

So kann es weiter gehen. Aufgrund der Herbstferien steht die nächste Runde erst am 19.11. wieder an.

Hier noch die kritische Stellung der Partie Frank gegen Fritz. Der Weiße droht hier den Schwarzen ohne Gegenwehr am Königsflügel zu überspielen. Statt dessen geschah folgendes

Wie meinte Frank am Ende: “Und ewig grüßt das Murmeltier: nach Stetten fahren, gegen Fritz verlieren, wieder heimfahren …”.

In der Woche darauf gab es noch die zwei Nachholpartien. Hier trennten sich Jürgen und Parvi mit einem Remis, Gert konnte gegen Nebojsa gewinnen.

Gert hatte in der Stellung schon ordentlich Druck, und ließ seinem Gegner hier keine Chance.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code