Zum Saisonabschluss gab’s einen klaren Sieg gegen die 5. Mannschaft des SC Böblingen.

Gegen die nominell deutlich schwächeren Böblinger gab man zunächst kampflos einen Punkt vor. Robin sorgte mit einer Kurzpartie für den ersten halben Punkt. Er hatte ab 11 Uhr anderweitige Verpflichtungen und legte aus dem Grund eine Schnellpartie hin. Bei klar besserer Stellung freute sich sein Gegner über das überraschende Remisangebot, welches er gerne annahm.
Den ersten ganzen Punkt holte Markus nach etwa zweieinhalb Stunden. Bei gegenläufiger Rochade hatte er schnell zum Halali auf den gegnerischen König geblasen und dabei die h-Linie geöffnet. Dort verteidigte nur noch die gegnerische Dame und als sich der Gegner noch der Hoffnung hin gab, mit einem Doppelangriff auf Springer und Turm eine Figur gewinnen zu können, leuchtete bereits auf h8 die Mattdrohung mit Dame und Turm.
Stefan ließ es ungleich geruhsamer angehen und nach diversen Abtäuschen im Mittelspiel war der Druck bereits draußen. Mit friedlichem Shakehands wechselten dann beide von der Spieler- zur Zuschauer-Seite.
Da zeitgleich auch noch die 4. Mannschaft der Böblinger gegen Holzgerlingen spielte, war dies ungleich interessanter und entspannender.

An den vorderen Brettern gaben sich Jürgen und Fritz keine Blöße. Während Jürgen schon früh eine Figur gewann, reichte Fritz ein Freibauer, um den Gegner vor unlösbare Probleme zu stellen.
Klar besser stand auch Heiko und hatte bereits reichlich Material gewonnen, als ihm ein folgenschwerer Lapsus unterlief. Er hatte auf Turmgewinn gespielt und als der Gegner statt den Turm wegzuziehen mit dem Läufer zog, griff er zu. Was er dabei übersah…. nach dem Läuferzug war der Turm über die 3. Reihe plötzlich durch auf der anderen Seite stehende Dame gedeckt – und der vorherige Materialgewinn egalisiert. Außer Spesen fast nix gewesen reichte es aber wenigstens noch zu einem Remis.
Auch Gert’s Gegner willigte zum Friedensschluss ein – glücklicherweise. In der anschließenden Kurszanalyse hatte man schnell entdeckt, dass beim von Gert angebotenen Turmtausch die Partie für ihn verloren gewesen wäre. Glück gehabt.

Mit dem 5 : 3-Erfolg verteidigte man den 2. Tabellenplatz, während Leinfelden kampflos gegen Herrenberg den Wiederaufstieg in die Bezirksliga erreichte. Glückwunsch!


Hier der Kurzschluss bei Markus.

[ctpgn id=markus fen=“r1b1r1k1/1pq1ppb1/p1np1np1/7p/3NP1PP/2N1BP2/PPPQ4/1K1R1B1R w – – 0 13″]
13. gxh5 Nxh5 14. Nd5 Qd8 {erzwungen. Wie bekommt man nun
den Läufer nach b6?} 15. Ne2 (15. Nf5 gxf5 16. Bb6 Qd7 17. Nc7 fxe4 18. Bh3
Qxh3 19. Rxh3 Bxh3 20. Qg5 exf3 21. Qxh5 Ne5 {mit konstantem Vorteil für
Weiß.}) (15. Nxc6 bxc6 16. Bb6 Qd7 {hätte man finden können.} 17. Nc7 Rb8
18. Nxe8 Qxe8 19. Bd4 {Sieht gut aus.} Qf8) 15… Ne5 16. Bb6 (16. Nef4 {
damit der Läufer c4 deckt.} Nxf3 17. Qg2 Nxf4 18. Nxf4 Ne5 19. Be2 {und der
Angriff rollt.}) 16… Nc4 {tia, so kann man sich täuschen.} 17. Qb4 Nxb6 18.
Nxb6 Rb8 19. Rg1 Bf8 $2 {Ok, man will e6 spielen, und dann hängt d6, aber das
gibt Weiß zu viel Luft.} 20. Nd5 (20. Ng3 Nxg3 21. Rxg3 e5 22. Nxc8 Rxc8 23.
Qb3 d5 24. h5 g5 25. Rxd5 Qe7 26. Qe3 {sieht besser aus.}) 20… e6 21. Ndf4
Qxh4 {so weit hatte ich gerechnet. Nach Stockfish Nachteil für Weiß.} 22.
Nxh5 (22. Rg4 Qh2 23. Qe1 Nxf4 24. Nxf4 {Mit Chancen, aber nichts konkretem} e5
25. Rh4 Qg1 26. Nd5) 22… Qxh5 23. Qc3 Bd7 (23… Bg7 24. Qc7 Qe5 25. c3 d5 {
und der Turm wäre gedeckt.}) 24. Ng3 {Schwarz kann auf viele Arten fortsetzen
(wenn er sieht, dass Th1 droht).} Qh4 {Erlaubt den Gewinn einer Figut.} (24…
Qh6 25. Rh1 Rec8 26. Qd4 Qg7 {und es passiert nichts}) (24… Qh8 25. Qd2 Qf6
26. f4 Bg7 27. Qc1 {und es passiert nichts}) 25. Rh1 $1 Bg7 (25… Qxg3 26.
Rh8#) 26. Qxg7+ (26. Rxh4 Bxc3 27. bxc3 Kg7 28. Rxd6 Bc6 29. f4 {hält
Stockfish für besser.}) 26… Kxg7 27. Rxh4 {und Schwarz gibt
überraschenderweise schon auf.}
[/ctpgn]


Jürgen gelang der folgende schöne Schluss.

[ctpgn id=juergen fen=“1k6/8/1p2p3/3pP1rp/PP6/3r2n1/6RK/R7 w – – 0 37″]
37. Rc1 Rg4 $5 {verhindert zumindest Tc6.} (37… Kb7 {
wäre der solidere Zug gewesen.}) 38. Rc6 $4 {
Der Gegner zeigt sich unbeeindruckt!!} (38. Rgc2 Rg7 39. Rg1 b5 40. a5 Rg4 41.
Rgc1 Rc4 $19) 38… Rh4+ 39. Kg1 Rh1+ 40. Kf2 Rf1# {0-1}
[/ctpgn]


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code