Obwohl Stetten nur mit 7 Mann antrat, gewann man gegen die ebenfalls ersatzgeschwächten Gegner klar mit 5,5, zu 2,5 Punkten.

Zunächst nahm Markus nach 2 Stunden Spielzeit ein Remisangebot des Gegners gerne an, hatte er doch noch eine lange Zugreise vom Vortag in den Knochen (in Berlin streikte das Bodenpersonal der Flughäfen). Eine halbe Stunde später sorgte Robin für den ersten Sieg. Er hatte reichlich Material geopfert, um den gegnerischen König in der Mitte zu halten und fand gleich mehrere hübsche Züge, um sein komplettes Restmaterial für einen erfolgreichen Mattangriff in Szene zu setzen – herrlich.

Dem Mannschaftsführer gelang nach 3 Stunden die Führung für Stetten. In Zeitnot hatte der Gegner alles nach vorne geworfen, verlor dabei aber ein Stück nach dem anderen und gab schlussendlich ein Zug vor dem Matt auf.
Es dauerte eine weitere Stunde, bis Heiko seine Partie nach Hause schob. Zwar heisst es immer, Endspiele mit ungleichfarbigen Läufern wären remis, nicht aber wenn man gleich 2 Freibauern laufen lassen kann.
Kurz danach beendete auch Jonathan seine Partie erfolgreich. Einen Königsangriff hatte der Gegner noch parieren können, dafür aber die Dame für Jonathans Türme gegeben. Im Endspiel Dame gegen Turm und Läufer ließ Jonathan nix anbrennen, trieb einen Randbauern bis zur Umwandlung vor, bevor der Gegner ein Einsehen hatte und zum Erfolg gratulierte.
Gert spielte wieder einmal eine wunderschöne Partie mit gefährlichem Königsangriff, bis er dann einen Schnapszug fand, welcher ihn eine ganze Figur kostete.
Zwar hielt er danach die Partie dank eines Freibauern lange Zeit ausgeglichen. Gegen die Mehrfigur war aber letztenendes kein Kraut gewachsen.
Den Schlusspunkt setzte Jürgen nach gut 4 Stunden Spielzeit. Beide Kontrahenten hatten in Zeitnot einiges an Material getauscht, Jürgen dabei aber einen Bauern gewonnen. In der Hoffnung, durch Fesselung der Dame den Bauern wieder zurück zu bekommen, opferte der Gegner eine Figur, musste dann aber feststellen, dass er durch dieses Manöver seine eigene Grundreihe schwächte. Nach wenigen Schächern war’s danach schnell vorbei.

In der Kreisklasse geht’s erst am 26.3. zu Hause gegen den Tabellendritten SC Böblingen IV weiter. Da bleibt auf alle Fälle genügend Zeit, um unsere gestrigen Partien nachzuspielen.


Hier das schöne Finale bei Fritz in einer interessanten Stellung mit vielen Möglichkeiten.

[ctpgn id=fritz fen=“3r2rb/pp2p2k/2n1qpp1/4p3/4PP1P/2P1B1Q1/PP5N/R3K1R1 b Q – 0 29″]
29… f5 30. fxe5 Nxe5 {mit dem Läufer schlagen wäre vermutlich besser gewesen, so drohe ich
aber ein Springerschach und verhindere Sf3, kann aber auch bei Bedarf nach f7 zurück um die Mattdrohung auf h6 abzudecken.}
31. Qg5 $2 {ein grober Fehler, der eigentlich sofort verliert} Nf7 (31… f4 $1
32. Bxf4 Nd3+ 33. Kf1 Nxf4 34. Qxf4 Rgf8) 32. exf5 gxf5 33. Qh5+ Nh6 {mein
Gegner ist in Zeitnot und will endlich seinen Turm auf a1 aktivieren} 34. Kf2
f4 35. Bxf4 Rdf8 {der Läufer ist nicht zu retten, in der Zeitnot geht die
Partie schnell den Bach runter} 36. Rg4 $4 Rxg4 37. Nxg4 Rxf4+ 38. Kg3 Rxg4+
39. Kf3 Qe4+ {zwar den 40. Zug geschafft, aber mit 2 Figuren weniger bräuchte
man nicht weiter spielen…} 40. Kf2 Qg2+ 41. Ke3 Rg3+ 42. Kf4 e5+ {jetzt kann
sich zwar noch die Dame opfern, das Matt aber auf f3 dann nicht mehr
verhindern.}
[/ctpgn]


In der folgenden Stellung hatte Jonathan gehörig Druck aufgebaut.

[ctpgn id=jonathan fen=“r1b1q2r/2n1pp1k/pp1p2p1/2pPbPPp/2P1P3/2N1B1NP/PP2Q2R/2K2R2 w – – 0 22″]
22. fxg6+ fxg6 23. Rhf2 $4 (23. Bf4 Bxc3
24. bxc3 {Die Stellung ist objektiv ausgeglichen, aber Schwarz steht nicht
angenehm.}) 23… Bxg3 $4 {Die drei ???} (23… Bxh3 24. Rf7+ Kg8 {Schwarz
verfehlte in Zeitnot den plötzlichen Gewinnweg.} 25. R1f4 (25. Rf8+ Qxf8 26.
Rxf8+ Rxf8 $19) 25… Bxf4 26. Rxf4 $19) 24. Rf7+ Kg8 25. Rf8+ Qxf8 26. Rxf8+
Kxf8 27. Qf3+ Kg7 28. Qxg3 Rf8 {(Bietet Remis)} 29. e5 $1 {Wegen dieses Hebels
entschied ich mich in Zug 22 für das Endspiel.} Ne8 $7 30. Ne4 dxe5 $2 {
Die Zeitnot macht sich bemerkbar.} (30… Bf5 31. exd6 $1 Bxe4 32. Qe5+ Kh7 33.
Qxe7+ $16) 31. Qxe5+ Kf7 32. d6 $1 Ra7 33. Bxc5 $1 bxc5 34. Qxc5 Nxd6 (34…
Rd7 35. Qxc8 Nxd6 36. Qxd7 Nxe4 37. Qd5+ $18) 35. Nxd6+ exd6 36. Qxa7+ Kg8 37.
h4 {Das Endspiel ist für Schwarz verloren, außerdem muss er auf alle
möglichen Gabeln aufpassen.} Be6 38. Qxa6 Rf4 39. Qxd6 (39. b3) 39… Rxc4+
40. Kd2 Kf7 41. Qe5 Bf5 (41… Rxh4 42. Qf6+ Kg8 43. Qxe6+) 42. Qd5+ Be6 43.
Qb7+ $1 {Drängt den König auf die Grundreihe.} Kf8 44. a4 $1 {Der schnellste
Gewinnplan.} Rxh4 (44… Rxa4 45. Qc6 Rd4+ (45… Bb3 46. Qb5 Rd4+ 47. Kc3 $18)
46. Kc3 Rc4+ 47. Qxc4 Bxc4 48. Kxc4 $18) 45. a5 Rd4+ 46. Ke3 {Schwarz gehen
die Schachs aus.} Rd8 (46… Rd7 47. Qb8+ Kf7 48. a6 $18) 47. a6 Bd5 48. Qb6
Re8+ 49. Kd4 Bf7 (49… Be4 50. a7 h4 51. Qb8 h3 52. Qxe8+ Kxe8 53. Kxe4 h2 54.
a8=Q+ Ke7 55. Ke5 $18) 50. a7 $18 h4 51. Qb8 {Aufgabe.} h3 52. Qxe8+ Bxe8 53.
a8=Q {und gewinnt leicht. Aufgabe}
[/ctpgn]


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code