Wir wollen in unserem Jubiläumsjahr immer wieder mal Partien von Mitgliedern (und Ehemaligen) veröffentlichen, um die Schönheit des Schachspiels zu zeigen. Oft ist damit eine Geschichte verbunden, die dann natürlich auch erzählt werden soll. Wer auch eine schöne, amüsante, schwierige oder für ihn wichtige Partie gespielt hat, ist herzlich eingeladen, diese von uns veröffentlichen zu lassen. (Gerne auch zwei, wenn man sich gar nicht entschieden kann.) Einfach Mail an scstetten@gmail.com, wir kümmern uns um den Rest.

Jonathan spielte in der Kreisligasaison 17/18 eine der besten Partien des Jahres, schön, dass wir sie hier in den Jubiläumspartien zeigen dürfen. Doch jetzt überlassen wir ihm die Einleitung und Kommentierung:


Seit über einem Jahrzehnt spiele ich schon mit Begeisterung im SC Stetten. Schon in der Grundschule und die lange Zeit im Gymnasium fand ich dort Freunde, und so erfüllt es mich mit Stolz, dass ich auch jetzt während meines Studiums anderorts noch Mitglied sein kann.

Die Konigsindische Verteidigung ist eine meiner Lieblingseröffnungen: überraschend angriffslustig, theorieintensiv, gefühlvoll und voller Überraschungen. So ist es kein Zufall, dass mir diese hochwertige Partie besonders gut gefällt.

Oder frei nach Shakespeare: „Stettener! Schachspieler! Freunde! Schaut mich meine Steine führen, und seid still, damit Ihr schauen möget!“



2 Kommentare

Rafael · 30. Oktober 2018 um 18:59

Solch eine Angriffspartie hätte ich auch gerne mal in der Kreisliga. Nicht immer nur umkämpfte Remisen.

    Markus · 31. Oktober 2018 um 7:26

    Vielleicht liegt’s am Königsinder. Oder auch daran, dass für solche Partien einfach alles mal stimmen muss. Weiter spielen hilft auf jeden Fall, das geeignete Opfer wird schon noch kommen … 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code