Es gibt viele (Jugend-)Schachturniere, aber es gibt nur eins (zur Zeit), wo Markus gerne hinfährt. Dort kennen wir viele Leute, die Veranstalter werden jedes Jahr besser, und es ist jedes Mal ein rundum-Sorglospaket. Auch wenn die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln diesmal ein wenig anstrengend war (Markus brauchte 2 Stunden, Jan Philipp brach schon um 7:15 auf) waren am Ende alle rechtzeitig da. Und diesmal mit Luca (U8), Dian (U10), Lucia (U12), Difu und Jan Philipp (verschiedene WAM-Gruppen).

Und es ging gleich richtig zur Sache. Dian gewann eine von seinen 3 Kurzpartien, und danach dauerte es noch über 1 Stunde, bis auch Luca (gewonnen) und Lucia (unglücklich verloren) fertig waren. Das sollte bei Lucia aber die letzte Verlustpartie gewesen sein, sie gewann die folgenden 4 Partien, teils ihre Gegner überspielend, die letzte mit einer gehörigen Portion Glück. Am Ende reichte es für sie zum dritten Platz in der Gesamtwertung, und natürlich zum besten Mädchen und dem Pokal.

Dian gewann seine ersten 3 Partien, teils mit beeindruckendem Figurenspiel. Aber seine Gegner ließen ihn auch spielen, und wehrten sich kaum. Danach kamen dann 2 bessere Gegner, die Dian doch seine Grenzen aufzeigten. Aber hey, 4. Platz der U10 ist schon was, und es hat nur wenig zum ersten Pokal gefehlt.

Luca hatte Höhen und Tiefen. Da spielt er die längste Partie der U8 (~100 Züge), seine Gegnerin verzweifelte schier. Und dann hatte er zwei Blackouts, wo die Gegner ihn kurzerhand mattsetzen durften. Leider waren 2 seiner Gewinnpartien nicht überliefert, da auch die Gegner hier nur Striche machten. Wenn er erst mal einen größeren Teil der 50 Minuten, die er hat (meistens waren es 3,5 bis 10 Minuten nur), verwendet, dann kann das noch richtig gut werden. Aber bei einem 2. Platz bei der U8 kann man nicht meckern.

Difu und Jan Philipp spielten teils gutes Schach, aber beide leider in keiner Partie die ganze Zeit. Und auf dem Niveau, auf dem die Beiden unterwegs sind, da kommt man mit wenig Fehlern leider nicht mehr durchs Ziel. Difu schaffte 1 Remis (in einer eigentlich gewonnenen Partie), und bei Jan Philipp blieben am Ende nur die Gummibärchen als Trostpreis. Es kommen wieder bessere Tage …

Toll, dass die Stettener (sichtbar durch ihre T-Shirts und Hoddies) die größte Gruppe von einem Verein war, wir kommen auf jeden Fall im Frühjahr wieder. (Schon mal in den Kalender eintragen, am 11. März ist wieder WAM und JPT, dazu dann auch noch ein Schulschachpokal für Kids ohne DWZ.)


Hier noch einige interessante Schnipsel aus guten Partien der Kids.

Hier eine schöne Kombination von Lucia gegen einen überforderten Gegner.

Die Partie von Luca aus der ersten Runde, siehe die Bilder 5 und 8. Was für ein Kampf (mit vielen, vielen Fehlern), was wieder mal beweist, dass man durch Aufgeben nicht gewinnt. Wer mag, kann mal die Anzahl der Springergabeln der Gegnerin zählen (und auch ihre Einsteller am Ende).

Hier eine schöne Angriffspartie von Dian gegen den Sieger der U8. Dian hatte hier immer wieder die richtigen Ideen, Material ist da nicht so wichtig 😉


1 Kommentar

Rafael · 5. Oktober 2022 um 4:36

Die Partien machen alle Spaß. Tolle Kurzpartien, aber auch epische „Schlachten“ Turm gegen Springer. Bei Lucia gefiel mir, dass sie auch Drohungen sieht, und die LSD-Kanone zum Matt ist der Hammer. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.