Gestern hatten wir unsere erste (nahezu) reguläre Schach-AG nach 4 Monaten, und abends trafen sich 4 Unermüdliche zu einem Vereinsabend. Beides unter freiem Himmel, bei 15 Grad und Nieselregen. Aber die Festhalle hat zum Glück einige überdachte Bereiche, so dass wir trocken saßen, gut durchlüftet und unserem Sport frönen konnten.

Natürlich gab es einige notwendige Änderungen, aufgrund der aktuellen Situation und dem mit der Stadt abgestimmten Hygienekonzept:

  • Die Kinder und Erwachsenen halten Abstand. Die Bretter waren so gestellt, dass die Kinder nebeneinader 1,5 Meter Abstand hatten.
  • Man spielt die ganze Zeit mit demselben Partner, und oft sind das Kinder, die sich sowieso in der Schule oder in der Freizeit regelmäßig treffen.
  • Jeder hatte Schutzmasken dabei, und einige hatten diese auch beim Spielen auf.
  • Die Trainer haben am Brett Schutzmasken getragen, und sonst eben mit Abstand unterstützt.

Das fühlt sich teils noch ein wenig fremd an, aber es waren allen anzumerken, dass sie wieder Lust auf Spiel und Sport hatten. Online-Schach ist toll, und die Schachspieler sind hier in einer glücklichen Situation, aber gestern waren auch einige (wieder) dabei, die auf Online-Schach einfach keine Lust hatten, oder für die es nicht gut funktioniert.

Bei den Einsteigern war es noch überschaubar, aber bei Schnupfen im Freien ist einfach keine gute Idee, und einem war es einfach zu kalt. Nächste Woche sind 25 Grad angekündigt, da gibt es keine Ausrede mehr.

Am Abend ging es dann gemütlich mit den Erwachsenen weiter, die zwar nur zu viert waren, was aber unter den gegebenen Umstände auch verständlich ist.

Man muss sich ja auch erst einmal wieder trauen. Und man muss die aktuell gegebenen Abläufe bedingt durch die Hygienevorschriften auch erst kennenlernen und ausprobieren. So übten sich Gerhard und Rafael gleich einmal im Desinfizieren des Spielmaterials bevor es losging.

Danach merkte man richtig wie sehr die Teilnehmer einen „normalen“ Spielabend vermisst hatten. Warm angezogen im Freien wurde bis zum Einbruch der Dunkelheit diskutiert, geplaudert und die neusten Eröffnungsvarianten ausgetauscht, die man zuletzt studiert oder erfolgreich in der Praxis angewandt hatte. So manch ein Spaziergänger wunderte sich über die aktive, lustige Schachgruppe unterm Vordach der Festhalle.

Und alle vier werden nächste Woche bestimmt wieder dabei sein, war der Wiedereinstieg in einen „physischen“ Spielabend doch ein voller Erfolg!


Noch ein kurzer Nachtrag von der Woche darauf. Die Schach-AG hat diesmal ihr alljährliches Fußballschach durchgeführt, mit 6 Kindern in der ersten und 10 Kinder in der zweiten Gruppe. Und es wird nächste Woche sicher eine Fortsetzung geben (aber mit was anderem, keine Angst).

Die Aktiven trafen sich abends, und diesmal dann schon mit 7 Spielern (und einer Ehefrau). Bei gefühlt 25 Grad, aber im Schatten, waren das die allerbesten Voraussetzungen. Und manche waren dann auch ganz erfinderisch, um auch im Dunkeln noch ihrem Sport zu frönen.


3 Kommentare

Rafael · 17. Juli 2020 um 15:01

Toll vorbereitet und super durchgeführt. Danke für die Organisation! Fühlte sich auch schon fast wieder wie früher an.

    Lukas Oppolzer · 17. Juli 2020 um 18:26

    Cooler Bericht & Danke für die Bilder – sieht gemütlich aus! 🙂

Rafael · 24. Juli 2020 um 10:50

Toll, wenn das Wetter mitspielt. Hat richtig Spaß gemacht, auch wenn mich Gerhard ziemlich abgezockt hat, man darf ihn nicht mehr auf die leichte Schulter nehmen.

Auch körperlich haben einige etwas zugelegt in den letzten Monaten. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code