Was macht man an einem Donnerstagabend, an dem man sonst im Vereinszimmer sich getroffen hätte, um seinem Hobby zu frönen? Man trifft sich virtuell!

Wer schauen möchte, was da rausgekommen ist, der kann das Turnier auf Lichess sich direkt anschauen, samt der oft sonderbaren Partien, die gespielt wurden. Aber darum ging es nicht …

Wir wollten mal (virtuell) rauskommen aus unseren vier Wänden, und die Technik hilft hier dabei. Zuerst hatte Markus von 5 – 7 einige Kinder und Jugendliche in einer virtuellen Schach-AG, auch Kai nutzte die Gelegenheit, sich die Schlüsselfelder im Bauernendspiel mal anzuschauen. Wer mag, kann sich die Lektionen hier anschauen. Danach ging es dann gegen 8:00 Uhr zuerst auf unserem Discord-Server los, wo man sich (vorausgesetzt, die technischen Bedingungen stimmen) locker unterhalten kann. Und nachdem wir uns auf das Format (10 Minuten, kein Inkrement) geeinigt hatten, starteten Kai, Lukas, Robin, Rafael und Markus in das Turnier.

Alle, die in Zukunft teilnehmen wollen, sind herzlich eingeladen. Und wer nicht mitspielen will, muss ja nicht, man kann einfach nur zuschauen. Was ihr dazu braucht? Das haben wir in einem Dokument zusammengefasst, das wir auf Anfrage auch herausgeben. Macht mit, trefft euch (nur virtuell), und lasst euch nicht den Tag verdrießen …


1 Kommentar

Rafael · 24. März 2020 um 8:29

Ich fand das mit den 10 Minuten einen guten Kompromiss, damit die DWZ-Schwächeren auch eine vernünftige Partie hinbekommen. Klar, für die Bullet- und Hyperblitz-Cracks fühlt sich das dann seltsam an. Ich fand es aber mal sehr schön, wenn jemand wie Lukas auch mit dabei ist. Vielleicht spielen beim nächsten Mal ja auch Sergej, Gerhard, Chris, Gert, Jürgen, Fritz, Jonathan, etc. mit, das wäre cool. Muss ja auch nicht jeder in den Sprachchat, wenn er nicht will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code