Den krönenden Abschluss seines 50-jährigen Bestehens feierte der Schachclub Stetten auf den Fildern letzten Samstag (vor dem ersten Advent) in der Festhalle in Stetten. Schon seit einem halben Jahr liefen die Vorbereitungen, erste Ideen hatten wir schon im Jahr 2017 gesammelt. Und eine davon war, alle Freunde, Ehemalige, Mitglieder und auch einige Ehrengäste zu einem offiziellen Festakt einzuladen.

20181201_182549_0004Schon am Nachmittag trafen sich die ersten in der Halle, um einige Stellproben mit Tischen und Stühlen durchzuführen. Aufgrund der ~ 50 Gäste entschloss man sich zu lockeren Tischinseln, verteilt in der ganzen Halle. Rafael hatte die Dekoration besorgt, und mit wenig Handgriffen wurde aus dem doch nüchternen Saal ein festlich dekorierter. Auch die Anlage für Film, Bilder und Musik (dank an Robin und Mark für die Anlage samt Equipment) war schnell aufgebaut, justiert, und dank der unerschöpflichen Festplatte von Mark lief in der Folge ein bunter Mix aus den letzten 50 Jahren.

20181201_190903_0014Auch ein edler, etwas aufgemotzter Tropfen vom Wengerter von Fritz war bereit, nun mussten nur noch die Gäste kommen. Kurz vor 18:00 Uhr trafen die ersten ein, und wurden mit einem Sekt oder Orangensaft willkommen geheißen. Besonders freuen konnten wir uns über die Stadträtin Frau Grischtschenko und über den Ehrenvorsitzenden des Schachverbands Württemberg, Herr Hanno Dürr. Natürlich hatten wir eine kleine Agenda vorbereitet, auch wenn unser wesentliches Fest allen die Gelegenheit geben sollte, sich lange und gründlich über vergangene und aktuelle Zeiten zu unterhalten.

Nach einer kurzen Begrüßung aller durch den Vorsitzenden Markus waren dann die Ehrengäste dran. 20181201_192251_0028 Frau Grischtschenko ließ gekonnt die letzten 50 Jahre (der Schachwelt wohlgemerkt) Revue passieren, und konnte dabei auch einige Fakten und Infos zum Schachclub selbst einfließen lassen. Natürlich haben wir uns auch über den üppigen Scheck der Stadt Leinfelden-Echterdingen zum 50-Jährigen gefreut. Vielen Dank! Anschließend ließ uns Ehrenpräsident Dürr in seiner gewohnt launigen Art Grußworte des Schachverbands zukommen.

Den Abschluss des Programms vor dem Buffet gab ein Zusammenschnitt von zwei Schachfilmen, die vor 30 bzw. 25 Jahren von Vereinsmitgliedern produziert wurden. Wer damals schon dabei war, konnte seine Erinnerungen an die Zeiten damals auffrischen, alle anderen konnten aufgrund des guten Tons einen Eindruck davon erhalten, wie der Schachclub damals gedieh und prosperierte. Mir haben speziell die Stimmen im Film vieles gegeben, schade, dass nicht alle der ehemaligen Mitglieder an dem Festakt teilnehmen konnten.

20181201_192304_0029 Anschließend konnten alle Gäste sich reichlich am von Metzger Vohl hervorragend bereiteten Buffet bedienen. Und da wir an jedem Tisch einen Extra-Stuhl bereitgestellt hatten, konnte, wer wollte, auch die verschiedenen Gänge an verschiedenen Tischen einnehmen, um mal mit der Einen oder mit dem Anderen sich zu unterhalten. Die weiteste Anreise hatte dabei Antje mit > 500 km auf sich genommen, auch Christian war einfache Strecke nahezu 2 Stunden unterwegs.

20181201_212123_0080 Den Nachtisch haben wir uns für später aufgehoben, vorher sollten noch einige Mitglieder und Ehemalige ihre verdiente Ehrung erhalten. Hausmeister Werner Müller war leider nicht dabei, konnte aber seinen wohlverdienten Fresskorb am nächsten Morgen von Fritz entgegen nehmen. Alle anderen wurden mit 2 individuell gestalteten Flaschen Wein (Rose und Rot) beschenkt.

Zum Abschluss des Programms wurde eine Bilderschau der Bilder gezeigt, die der Schachclub seit seiner Gründung gesammelt und liebevoll in 3 Alben eingetragen hatte. Eine letzte Gelegenheit, in alten Zeiten zu schwelgen, oder auch den einen oder die andere auf Bildern verewigt zu sehen. Danach lief der Abend aus, viele Gespräche und Begegnungen fanden statt, und alle konnten nach Lust und Laune zusammen feiern. Die Familien mit Kindern und einige Ältere brachen schon früh auf, einige freiwillige Helfer fanden sich, um das Chaos in der Küche (Teller, Besteck, Cateringgeschirr, Gläser, …) ein wenig in den Griff zu bekommen. Ein harter Kern feierte noch weiter bis nachts um halb drei … Einer der letzten Höhepunkte war das Gigantenmatch 8-jähriger Sohn gegen Vater, das überraschend der Vater für sich entscheiden konnte. (Der Sohn nahm tags darauf in einem 5er-Match mit 5:0 grausame Rache.)

An nächsten Morgen wurden die restlichen Dinge aufgeräumt, neben dem Schachwettkampf gegen Sindelfingen gespült. Gegen 13:30 kamen dann schon die nächsten, eine Weihnachtsfeier der Turnerinnen stand an.


Wer mag, kann alle veröffentlichten Bilder durch einen Klick auf eines der Bilder finden.

20181201_214235_0088


1 Kommentar

Rafael · 8. Dezember 2018 um 21:31

Hier findet man den „offiziellen“ Bericht der Stadt im Amtsblatt, Seite 7: http://le.nussbaum-eblaettle.de/2018/2018kw49a.pdf

Irgendjemand wurde hinter Jürgen weggeschnitten. Bloß wer? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code