Wie jedes Jahr hatte der Schachverein auch diesmal richtig Glück mit dem Wetter. Auch wenn die Regenwahrscheinlichkeit durchaus da war, es blieb und wir blieben trocken. Und es waren auch diesmal wieder richtig viele Kinder und Jugendliche dabei, auch wenn die Zwillinge kurzfristig zurückzogen.

Alle Teilnehmer beim Turnier
Die Teilnehmer des Jugendschachturniers

Wer genau hinschaut, entdeckt eine Mutter, die den Joker spielte, damit jedes Kind in jeder Runde einen Spielpartner hatte.

Es ging relativ pünktlich los, und alle waren mit Feuereifer bei der Sache. Um den großen Favoriten Jan Philipp mal ein wenig einzubremsen spielten wir dieses Jahr mit Handicap. Jan Phlipp hatte gegen Timo und Difu nur 4 gegen 6 Minuten, gegen die nächsten nur 3 gegen 7, und gegen die Bauerndiplomanden sogar nur 2 gegen 8. Da kam sogar er manchmal ins Schnaufen, und man sag die eine oder andere Gelegenheit aufblitzen, die leider nur selten gezogen wurde.

Am Ende kam es trotz Handicap zu der vermuteten Reihenfolge:

Der Freischachpokal
  1. Jan Philipp 8
  2. Timo 7
  3. Lukas / Difu 5
  4. Audrey 4
  5. Niklas 3
  6. Max 2
  7. Nick / Kaiyu 1

Auch wenn nur ein Kind den Pokal mit nach Hause tragen konnte hatten doch alle jede Menge Spaß. Und es gab noch ein wenig Süßes und ein Spiel obendrein.


Danach spielten die verbliebenen Erwachsenen ein kleines, aber feines doppelrundiges Turnier untereinander. Von dem ist bis auf das Endergebnis wenig überliefert ist. Es gewann (wie fast jedes Jahr) Fritz deutlich vor Gert und Robin, Jürgen landete leider auf dem undankbaren vierten Platz.

Wer mag, kann noch ein wenig in den Bildern zum Turnier blättern.



1 Kommentar

Rafael · 22. Juli 2019 um 20:44

Wow, hätte ich Jan Philipp nicht zugetraut, dass er das trotz Handicap gewinnt. Die Kinder haben ja noch gar nicht so viel Routine mit kurzer Bedenkzeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code