Seriensieger Carlsen

Mitte August fand das finale Turnier der Magnus Carlsen Chess Tour statt.

Es traten mit Carlsen, Ding Liren, Dubov und Nakamura die besten der ersten vier Turniere gegeneinander an. Im ersten Halbfinale schlug Carlsen Ding Liren klar mit 3 zu1 Sätzen. Ein Satz bestand immer aus vier Schnellschach-Partien. Und im zweiten Halbfinale konnte sich Nakamura noch klarer mit 3 zu 0 gegen Dubov durchsetzen, gegen den er beim zweiten Tourstop noch verloren hatte.

(mehr …)

Sommerpause

Nachdem nun die Schüler schon fast 2 Wochen in den Ferien sind, macht auch die Schach-AG ihre wohlverdiente Sommerpause. Einige der Kinder (die auch online zwischen März und Juli aktiv waren) haben zum Schluss noch ihr Bauerndiplom gemacht, bei den anderen konnten wir den Einstieg wieder schaffen.

(mehr …)
Von Markus, vor

Zurück ans Brett in Biel.

Beim Biel Chess Festival wurde jetzt zum ersten Mal wieder ein großes Turnier am Brett, wenn auch mit Plexiglasscheiben zwischen den Spielern, ausgetragen. Und man konnte es durchaus einen vollen Erfolg nennen.

Teilnehmer im Einladungsturnier waren Harikrishna, Wojtaszek, Guijarro, Adams, alle vier Spieler über ELO 2700, dazu Edouard und Naiditsch als 2600er Spieler und am Ende der Setzliste der Lokalmatador Studer und nach ELO am Schwächsten Vincent Keymer, das größte Schachtalent Deutschlands.

(mehr …)

Zurück zur Normalität?

Nachdem sich die Infektionszahlen stark reduziert haben, kehren die Schachligen so langsam wieder zur Normalität zurück. Die Vereine treffen sich – unter den gegebenen Hygienevorschriften – wieder real im Verein und nicht nur online. Die ersten Schachverbände sind wieder mit Weiterlesen…

Zurück ins Vereinszimmer?!

Ja, was ist denn zur Zeit los? Man hört immer nur online, und dazu hat nicht jeder Lust. So gibt es zwar jede Woche einige (das letzte Mal genau 3) Spieler, die sich abends ab 19:30 Uhr auf Discord (d.h. mit Kopfhörer und Mikrofon) treffen, aber es lässt langsam nach. Wir hatten vom Vorstand allen aktiven Spielern (minus der Schach-AG) die aktuellen Vorgaben der Stadt und des Landes zugeschickt, und der überwiegende Teil der Spieler war der Meinung, dass sie unter den Bedingungen nicht spielen wollen oder können.

(mehr …)

Corona-DWZ

Schon seit März ruht der Spielbetrieb in den Schachligen und den Pokal-Wettbewerben. Die Wertungskommission hat daher bereits vor rund 5 Wochen beschlossen, dass die Wettbewerbe alle nach DWZ ausgewertet werden sollen, damit eine gewisse Chronologie gewahrt wird. Schließlich könnten jetzt ja schon erste Turniere oder einzelne Verbände wieder starten und dann gibt es ein Durcheinander.

Und so haben auch fast alle Stettener eine neue DWZ. Was waren die größten Veränderungen/Überraschungen?

(mehr …)

3. Online-Teamkampf des SC Stetten

Nachdem wir im letzten Online-Mannschaftturnier den ersten Platz einbüßten und Plochingen den Vortritt lassen mussten, galt es diesen Freitag wieder anzugreifen und uns wieder nach vorne zu kämpfen. Das Feld war erneut stark besetzt mit denselben sechs Teams von vor zwei Wochen.

Organisiert wurde es wieder vom SC Steinlach, die ein besonderes Augenmerk darauf legten, dass ausgeglichene Teams aus der näheren Umgebung und mit ähnlicher Spielstärke gegeneinander antraten. Und nicht irgendwelche Profiteams, die den Rest vom virtuellen Brett fegen.

Klappte die Rückkehr auf Platz 1?

(mehr …)

2. Online-Teamkampf des SC Stetten

Nachdem das letzte Mannschaftsturnier auf lichess allen Teilnehmern so viel Spaß gemacht hatte, traten wir diesen Freitag erneut an und diesmal waren es sogar schon 6 Teams, die gegeneinander und miteinander spielten, die Schachfreunde Pfullingen waren neu dabei.

Organisiert wurde es wieder vom SC Steinlach, die ein besonderes Augenmerk darauf legten, dass ausgeglichene Teams aus der näheren Umgebung und mit ähnlicher Spielstärke gegeneinander antraten. Und nicht irgendwelche Profiteams, die den Rest vom virtuellen Brett fegen.

Konnten wir unseren ersten Platz vom letzten Mal verteidigen?

(mehr …)